Kinosommer Burbach 24. 06. 2016 21 Uhr

Kinosommer

 

Sommerkino in Burbach

Samstag, 19. 08. 2017, 21:00 Uhr

Der Kulturverein Burbach e. V. lädt ein:
Zu einer französischen Komödie auf den Schulhof
Offene Ganztagsgrundschule Weyersberg.
Der Förderverein der Schule kümmert
sich um das leibliche Wohl. Eintritt frei!

Die schöne Kuh Jacqueline ist Fatahs ganzer Stolz. Der größte Traum des algerischen Bauers ist es, sie eines Tages auf der Landwirtschaftsmesse in Paris zu präsentieren. Als er tatsächlich eine offizielle Einladung aus Frankreich bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Mit der Unterstützung der gesamten Dorfgemeinschaft treten Fatah und seine Kuh eine abenteuerliche Reise an: zuerst mit dem Boot übers Mittelmeer nach Marseille und von dort zu Fuß einmal quer durch Frankreich. Im Laufe dieser Odyssee, die viele Überraschungen und unerwartete Wendungen bereithält, trifft Fatah viele ungewöhnliche Menschen, die ihm dabei helfen, seinen Traum wahr werden zu lassen.

 

Pünktlich zur EM: Sommerkino in Burbach!
„Die Vollpfosten – Never Change a Losing Team“ Eintritt frei!

24. 07. 2016 um 21:00 Uhr (Filmstart ca. 21:30 Uhr)

Der Kulturverein Burbach e. V. lädt ein:
auf den Schulhof „Offene Ganztagsgrundschule Weyersberg“

Der Förderverein der Schule sorgt für Getränke und für einen kleinen Imbiss.

In „Die Vollpfosten – Never Change a Losing Team“ macht sich der alternde Fußballstar José Garcia für einen französischen Amateurfußballverein stark. Schon der Titel verspricht es: Bei dieser französischen Filmkomödie geht es um ein Training der Lachmuskeln.

Story

Die glorreichen Zeiten des ehemaligen Fußballstars Patrick Orbéra (José Garcia) sind vorbei. Zehn Jahre nach dem der Weltklassefußballer Patrick Orbéra sein letztes, entscheidendes Spiel vermasselte, ist er ganz am Boden angekommen. Der Alkoholiker verliert bei einer Pöbelei vor laufender Kamera auch noch seinen Vertrag als Fernsehkommentator und damit auch das Sorgerecht für seine Tochter. Die Familienrichterin gibt Orbéra noch eine letzte Chance, sollte er es schaffen trocken zu bleiben und einen Arbeitsvertrag zu bekommen. Da kommt das Angebot des Provinzfußballclub der bretonischen Insel Molene gerade recht. Dort sucht man verzweifelt einen Trainer, der die Mannschaft beim französischen Pokal noch eine Runde weiter bringt, denn nur dann besteht die Hoffnung auf genug Geld, um die örtliche Konservenfabrik zu retten. Patrick Orbéra nimmt den Deal an und reaktiviert auch gleich ein paar seiner alten Kollegen. Doch denen hat der Ruhestand gar nicht gut getan und so rückt ein Sieg beim nächsten Pokalspiel in weite Ferne…

Schauspieler

José Garcia, Jean-Pierre Marielle, Franck Dubosc, Gad Elmaleh, Joey Starr, Ramzy Bedia, Omar Sy, Sami Ameziane, Clémentine Baert, Frédérique Bel, Ludovic Berthillot, Chantal Neuwirth, André Penvern

 

Kinosommer Burbach - Monsieur Claude und seine Töchter - Eintritt frei!

18. 07. 2015 um 21:00 Uhr (Filmstart ca. 21:30 Uhr)

Der Kulturverein Burbach e. V. lädt ein:

Auf den Schulhof Offene Ganztagsgrundschule Weyersberg, der Förderverein der Schule kümmert sich um das leibliche Wohl.

Monsieur Claude und seine Töchter

(Originaltitel: Qu’est-ce qu’on a fait au Bon Dieu?) ist eine französische Filmkomödie des Regisseurs und Drehbuchautors Philippe de Chauveron aus dem Jahr 2014.

Claude und Marie Verneuil aus Chinon sind stolze Eltern von vier erwachsenen Töchtern. Zum Leidwesen des Notars und bekennenden konservativen Gaullisten heiraten seine drei älteren Töchter entgegen seinem Willen keine katholischen Franzosen. Tochter Odile ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann David verheiratet, Isabelle hat sich mit dem algerisch stämmigen muslimischen Rechtsanwalt Rachid vermählt und Ségolène ist Ehefrau des chinesisch stämmigen Bankers Chao Ling. Seine einzige Hoffnung auf den wunschgemäßen Schwiegersohn ruht auf der jüngsten Tochter Laure. Stets wenn Familienfeiern anstehen, kommen die Vorurteile der Verneuils gegenüber den Schwiegersöhnen zur Sprache, etwa anlässlich der Beschneidung von Claudes Enkel Benjamin. Aber auch untereinander hegen die Schwiegersöhne Vorurteile.

Frieden scheint erst einzukehren, als Claude und Marie ihre Töchter und Schwiegersöhne zur Weihnachtsfeier einladen, wo sich der Schwiegervater entschuldigt, David, Rachid und Ling zusammenfinden und die Familie sogar zur katholischen Messe begleiten.

Schließlich eröffnet die vierte Tochter Laure ihren Eltern, dass sie beabsichtigt, einen katholischen Schauspieler namens Charles zu heiraten. Das Entsetzen bei Claude und Gemahlin ist groß, als sich der zukünftige Schwiegersohn als Schwarzer von der Elfenbeinküste entpuppt. Da Claudes Schwiegersöhne neuen Streit befürchten, versuchen sie die Heirat zu hintertreiben, indem sie Charles beschatten und kompromittierende Bilder mit einer Farbigen machen, bei der es sich allerdings um dessen Schwester Viviane handelt. Als Marie ihre Vorurteile überwindet und sich an den Hochzeitsvorbereitungen aktiv beteiligt, droht Claude mit der Scheidung, was auch Laures Schwestern an der Hochzeit zweifeln lässt.

Laures zukünftiger Schwiegervater André entpuppt sich als Pendant zu Claude. Der ehemalige Offizier ist voller Vorurteile gegenüber den Weißen und den ehemaligen französischen Kolonialherren im speziellen. Demonstrativ reist er, der sonst stets Anzug trägt, im traditionellen afrikanischen Gewand Boubou an. Zusammen mit Claude versucht er, die Hochzeit zu verhindern. Bei einer Angelpartie am Vortag der Hochzeit feiern Claude und André den Fang eines kapitalen Fisches in einem Restaurant mit einer Flasche Calvados. Schließlich werden die beiden Betrunkenen von der Gendarmerie in Gewahrsam genommen. Die verzweifelte Laure will die Hochzeit platzen lassen und besteigt den Zug nach Paris, wird jedoch von Claude und André aufgehalten und ihrem in der Kirche wartenden Charles zugeführt.

 

Cast

Claude Verneuil Christian Clavier Marie Verneuil Chantal Lauby David Maurice Isaac Benichou Ary Abittan Rachid Abdoul Mohamed Benassem Medi Sadoun Chao Pierre Paul Ling Frédéric Chau Charles Koffi Noom Diawara Isabelle Verneuil Frédérique Bel Odile Verneuil Julia Piaton Ségolène Verneuil Émilie Caen Laure Verneuil Élodie Fontan André Koffi Pascal Nzonzi Viviane Koffi Tatiana Rojo Madeleine Koffi Salimata Kamate

Crew

Regie Philippe de Chauveron Drehbuch Philippe de Chauveron, Guy Laurent Kamera Vincent Mathias Schnitt Sandro Lavezzi Produktionsleitung Nathalie Duran

06.09.2014 21:00 Uhr "Clint Eastwood kommt nach Burbach"
Der Kulturverein Burbach e. V. zeigt Gran Torino im Kino auf dem Schulhof
Offene Ganztagsgrundschule Weyersberg

Walt Kowalski hat sein Leben lang in der Autofabrik gearbeitet. Als Rentner fällt ihm nicht viel mehr ein, als ein paar Reparaturen am Haus auszuführen, Bier zu trinken und einmal im Monat zum Frisör zu gehen. Obwohl seine inzwischen verstorbene Frau sich wünschte, dass er zur Beichte geht, hat Walt nichts zu beichten – einst ist er verbittert aus dem Koreakrieg zurückgekehrt, nach wie vor säubert er regelmäßig sein M-1-Gewehr und hält es schussbereit. Er traut niemanden – wenn er etwas zu beichten hätte, würde er es nur seinem Hund Daisy gestehen.

Seine früheren Nachbarn sind entweder weggezogen oder gestorben. Jetzt wohnen in seiner Umgebung Migranten des Hmong-Volks aus Südostasien, die er nicht ausstehen kann. Alles, was er um sich herum wahrnimmt, macht ihn wütend: die schiefen Regenrinnen, die verfilzten Rasenflächen und die Ausländergesichter in der Nachbarschaft; das perspektivlose Leben der jugendlichen Hmongs, Latinos und Schwarzen, die das Viertel wie selbstverständlich für sich beanspruchen; seine erwachsenen Kinder, die er als unreif erlebt und die ihm fremd geworden sind. Walt bleibt nichts übrig, als den Rest seines Lebens einfach auszusitzen.

Bis jemand eines Nachts seinen 1972er Gran Torino zu klauen versucht.
Der Gran Torino glänzt noch genauso wie an dem Tag, als Walt ihn vor über drei Jahrzehnten persönlich mit zusammengeschraubt hat. Durch diesen Wagen tritt jetzt der schüchterne Nachbarsjunge Thao (Bee Vang) in Walts Leben, denn seine Hmong-Gang hat den Teenager so lange unter Druck gesetzt, bis er versuchte, den Gran Torino zu stehlen.

Doch Walt verhindert nicht nur den Diebstahl, sondern auch die Übergriffe der Gang – wider Willen ist er plötzlich der Held des Viertels. Besonders dankbar sind natürlich Thaos Mutter und seine ältere Schwester Sue (Ahney Her), die darauf bestehen, dass Thao seine Schuld bei Walt abarbeitet. Walt will zunächst nichts mit diesen Leuten zu tun haben, doch schließlich gibt er nach und leitet den Jungen an, im Viertel Reparaturen auszuführen. So entsteht eine seltsame Freundschaft, die beider Leben verändert.

Weil Thao und seine Familie nachdrücklich auf ihre Zuwendung bestehen, lernt Walt seine Nachbarn mit anderen Augen zu sehen. Aber auch über sich selbst denkt er nach. Die Asiaten sind vor einer grausigen Vergangenheit geflohen und schließlich in der amerikanischen Provinz gelandet – sie haben mehr mit Walt gemeinsam als seine eigenen Verwandten. Erstmals seit dem Krieg leistet er Erinnerungsarbeit, gegen die er sich rigoros abgeschottet hatte… ähnlich wie er den Gran Torino im Dunkel seiner Garage konserviert hat.

 

Gran Torino – Originaltitel: Gran Torino – Regie: Clint Eastwood – Drehbuch: Nick Schenk, Dave Johannson – Kamera: Tom Stern – Schnitt: Joel Cox, Gary Roach – Musik: Kyle Eastwood, Michael Stevens – Darsteller: Clint Eastwood, Christopher Carley, Bee Vang, Ahney Her u.a. – 2008; 115 Minuten

Filmkritik Spiegel-Online:

http://www.spiegel.de/kultur/kino/kinodrama-gran-torino-der-alte-mann-und-das-gewehr-a-610954.html

31.08.2013 21:00 Uhr Auf der anderen Seite
Kulturverein Burbach e. V. - Kino auf dem Schulhof
Offene Ganztagsgrundschule Weyersberg

Wie auch im letzten Sommer veranstaltet der Kulturverein dieses Jahr wieder ein "Kino-open-air". Der Förderverein der Schule kümmert sich um das leibliche Wohl - also lassen sie ihre Kühlschränke zu - genießen sie mit uns das musikalisch Begleitprogramm und die Vorführung des vielfach ausgezeichneten Films "Auf der anderen Seite"/Yasamin kiyisinda von Fatih Akin.

Filmhaus

Nach dem Erfolg im letzten Jahr bietet das Filmhaus auch im Jahr 2013 wieder OPEN AIR Kinoveranstaltungen an. Der Filmhaus-Innenhof wird am Samstag Abend zum großen Kinosaal unterm Sternenhimmel.

06.07. Nachtzug nach Lissabon

13.07. Die Vermessung der Welt

27.07. Die fantastische Welt von Oz

03.08. Oh Boy

Beginn jeweils ca 22 Uhr bzw bei Eintritt der Dunkelheit

www.filmhaus-saarbruecken.de/de/kinosommer

21.06.2013 21:00 Uhr* Marie Antoinette - Kino achteinhalb

Kino und kulinarisches Menü
Marie Antoinette

*Menü ab 21.00 Uhr; Film als Freiluftkino ab 22.30 Uhr.
Im Innenhof des Cafés Kostbar: Kino und Menü mit Gerichten aus der Zeit des Barock zusammen 32.- Euro. Anmeldung dringend erforderlich: Café Kostbar 0681/37 43 60

www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php

 

Am Samstag den 18. 8. 2012 um 21 Uhr veranstaltete der Kulturverein Burbach im Rahmen des Saarbrücker Kinosommers eine „open air“ Kinoaufführung des Filmklassikers Alexis Sorbas. Unterstützt durch den Förderverein der Grundschule, der für das leibliche Wohl sorgte und den musikalischen Beitrag von Blingpoint gelang eine gutbesuchte Fortsetzung des Kinosommers in Burbach./Danke für ihren Besuch

Im Sommer 2011 präsentierte der Kulturverein Burbach e. V. unterstützt durch den Förderverein der Offenen Ganztagsgrundschule Weyersberg zum ersten mal das Freiluftkino in Burbach. Der Filmklassiker Casablanca machte den Auftakt und begleitet durch Musik und leckere Speisen war die ganze Veranstaltung ein gelungener Start./Danke für ihren Besuch

Weiter Sommerkinoveranstaltungen finden sie hier:

http://www.kinoachteinhalb.de/

http://www.filmhaus-saarbruecken.de